Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

Bis zu 90 % der Patienten gehen nach Anwendung dieser Therapie schmerzfrei oder wesentlich schmerzärmer nach Hause, bzw. können die Schmerzmedikamente oft reduziert werden. Diese spezielle Therapie wird seit 25 Jahren erfolgreich angewandt und stetig verbessert und auch im Spitzensport angewendet, z. B. bei Per Mertesacker



Wichtig ist, dass man hierbei bei den Patienten als Ganzes betrachtet und nicht nur der Verschleiß oder die Schädigung als Ursache angenommen wird. Vielmehr werden alle Strukturen des Körpers mit einbezogen, v.a. auch die muskuläre-faszialen Strukturen. Die vorliegenden Schmerzen sind oft Alarm-Schmerzen, die den Körper vor einer Schädigung warnen sollen. Es entstehen Verspannungen im gesamten muskulären und faszialen System, verkürzte Muskeln, schlechte Durchblutung und Verklebungen können zu Schmerzen führen, da der Körper dadurch versucht, seine Strukturen zu schützen. Diese Blockaden bleiben oft in unangemessener Stärke bestehen und bleiben auch vorhanden, nachdem dieser „Alarm“ nicht mehr notwendig ist. Dadurch hat der Patient weiterhin Beschwerden und Funktionsstörungen, obwohl offensichtliche keine Schädigung als Ursache besteht.

 

Die Therapie nutzt Schmerz als Signal und setzt mit Hilfe der speziellen Osteopressur-Technik direkt am Knochen manuelle Impulse. Sie befehlen dem Gehirn, die Bewegungsabläufe in maximaler Geschwindigkeit zu reorganisieren, den Schmerz quasi „loszulassen“ und wieder Raum zu schaffen für optimale Funktions- und Bewegungsfähigkeit.

Roland Liebscher-Bracht brachte sein spezielles Wissen um Rotation, Hebel und Kraftübertragung aus seinem Studium zum Maschinenbauingenieur in die Therapie ein; Dr. med. Petra Bracht ihre Erfahrung als Ärztin. So entstand eine einzigartige, natürliche und hoch wirksame Methode.